· 

Für einen offeneren Umgang mit der Yoni

Aufgrund meines veröffentlichten Briefwechsels zwischen meiner Yoni und mir in den letzten Tagen ist bei mir etwas ins Rutschen gekommen. Ich schreibe bald einen Artikel, bei dem ich Gründe nenne, weshalb das Ansehen der eigenen Yoni aus meiner Sicht so wichtig ist. Daraus entstand die Idee für diesen Artikel. Ich möchte hier vielfältige Beiträge rund um die Yoni bzw. Vulva auflisten, um auch von meiner Seite einen offeneren und entspannteren Umgang mit diesem eigentlich so schönen Thema zu ermöglichen.

Ein offenerer Umgang mit der Yoni

Durch das Schreiben ist mir also nochmal bewusst geworden, wie lange auch ich das "da unten" ausblendete und tabuisierte. Auch zu Hause sprachen wir NIE über die Yoni und die Menstruation. Mein bisschen Aufklärung erhielt ich damals aus der Jugendzeitschrift "Popcorn" (unser Bio-Unterricht war da keine Hilfe). Das wars. Ich wusste bis zu meinem ersten Tantrakurs im Februar 2019 nicht mal, wie ich "da unten" überhaupt bezeichnen sollte. Auch das Thema Intimrasur begleitete mich lange. Ich war davon überzeugt, dass eine Yoni nur dann "schön" und "begehrenswert" ist, wenn sie glattrasiert ist. So zeigten es ja auch alle möglichen Medien.

 

Doch weitere Tantrakurse, Frauenkreise und -gruppen (auch virtuelle), Frauenrituale, Kakaozeremonien, Bodypainting im November 2019 im ZEGG, die vielen Recherchen und die intensive Auseinandersetzung mit meiner Yoni im Rahmen meines Yoni-Tagebuchs zeigten mir: Mit dieser großen Scham bin ich keinesfalls allein. Und davon sind Frauen aller Altersklassen betroffen.

Yoni große Scham

Wo Tabus entstehen, haben andere Macht über uns

Was ich persönlich daran so problematisch finde: Ich bin mittlerweile der Überzeugung, dass Schweigen die Entstehung von Tabus befördert. Und wo Tabus entstehen, haben andere Macht über uns und haben es viel leichter, uns zu beeinflussen. Es tut mir weh, wenn ich lese, dass sich hierzulande Frauen deshalb an der Yoni operieren lassen, weil sie beispielsweise ihre Schamlippen als "zu groß" empfinden. Die Yoni als neue "Problemzone"? "Designer-Vulva"? Mir zieht sich alles dabei zusammen. Um meinen persönlichen (!) Standpunkt dazu ganz deutlich zu sagen: Wer aus rein "ästhetischen" Gründen eine Schönheits-OP an seiner Yoni durchführen lässt, hat in meinen Augen keine Ahnung von der eigenen Yoni, der eigenen Sexualität, der eigenen Körperwahrnehmung und ist damit kein gutes Vorbild für nachfolgende Generationen.

JEDE Yoni ist einzigartig und deshalb wunderschön

Und deshalb ist dieser Artikel für mich ein Herzensanliegen. Du findest nachfolgend in subjektiver Auswahl viele verschiedene Tipps und Impulse rund um unser schönes Organ und ich wünsche dir von Herzen viel Freude beim Stöbern und Entdecken. Meine persönlichen Favoriten und Lieblingstipps habe ich hervorgehoben.

 

Übrigens: Meine Yoni hat seit zwei Jahren keinen Rasierer und keine Enthaarungscreme mehr gesehen, meine synthetische Unterwäsche habe ich entsorgt und Tangas trage ich nur noch, wenn mir danach ist - was immer seltener vorkommt ;-).

Yoni Tipps und Impulse

Aufklärung und Wissen

Bücher

  • "Lina, die Entdeckerin" von Katharina Schönborn-Hotter, Lisa Charlotte Sonnberger und Flo Staffelmayr
  • "da unten": Über Vulven und Sexualität. Ein Aufklärungscomic" von Louie Läuger
  • "Zeit für Weiblichkeit. Der tantrische Orgasmus der Frau" von Diana Richardson
  • "Der Ursprung der Welt" von Liv Strömquist
  • Bitte verzeih mir, dass mir der Buchtitel partout nicht mehr einfallen will. Doch das Thema ist so normal, wie schön und tabuisiert, dass ich dir zumindest das Schlagwort nennen will: Weibliche Ejakulation. Vor knapp 2 Jahren stöberte ich in einem wissenschaftlichen Buch eines männlichen Autors (der mir leider erst recht nicht einfallen will), bei dem Texte aus mehreren Jahrhunderten zu diesem Thema zusammengetragen wurden. Was mich erstaunte, war die Erkenntnis, dass die völlige Tabuisierung der weiblichen Ejakulation erst in den letzten Jahrhunderten einsetzte.
  • "Unorthodox" von Deborah Feldman. Ich habe das Buch zwar (noch) nicht gelesen, bin aber durch Netflix auf sie aufmerksam geworden. Ich las dann ihre Biographie auf Wiki und dachte sofort: Diese beeindruckende Frau mit ihrer Geschichte muss ich hier erwähnen!

Filme und Dokus

Webseiten bzw. interessante Links

Kunst

  • Gloria Dimmel: Neben ihren Kunstprojekten finden sich auf ihrer Seite viele weiterführende und informative Links zur Vulva
  • "Das Tor ins Leben" von Grit Scholz: Dieses Buch sahen wir uns bei meinem ersten Frauenkreis an. Die Bilder berührten mich zutiefst.
  • Estelle Amare: Ich liebe ihre Göttinnenfiguren und Bilder einfach.
  • "L'Origine du monde" von Gustave Courbet. Hihi, sein Gemälde provoziert bis heute ;-). Die Ausstellung sah ich damals in der Fondation Beyeler und bei diesem Gemälde wusste ich überhaupt nicht, wo ich hinsehen sollte :D.
Yoni Muscheln

Die Bilder wurden mit Canva erstellt.