· 

Der Frühling darf kommen

Gefühlt pfeift meine Haut im Moment aus dem letzten Loch :-). Ich konnte das schon in den letzten Jahren bei mir beobachten: Gegen Ende des Winters verschlechtert sich mein Hautbild deutlich. Die Poren sind groß, viele Mitesser, wenn ich Pech habe, entwickeln sich tiefe Pickel daraus. Doch im Vergleich zum letzten Jahr habe ich diesmal trotzdem Glück. Denn letzten Winter entwickelten sich auf meinem gesamten Rücken (!) kleine Talgbläschen. Das war mir damals wahnsinnig unangenehm und sie hielten sich sogar bis zum Frühsommer. So extrem war das die Jahre zuvor nicht. Na gut, ich machte ja auch gewaltige Veränderungsprozesse durch.

 

Zumal das ja auch nicht wirklich hilfreich beim Skin Picking ist :-). Ständig sind die Reize da und die Haut kommt einfach nicht zur Ruhe. Aber ich bin da ja viel nachsichtiger mit mir geworden. Letztes Frühjahr war ich dann auch erstmals für zwei Behandlungen bei einer Kosmetikerin. Sie reinigte die Haut meines Rückens, drückte die Talgbläschen auf, machte ein sanftes Peeling und cremte mich am Ende ein. Ich konnte mich zwar wunderbar entspannen und ich habe die Zeit bei ihr auch sehr genossen. Doch es half mir leider nicht. Die Pickel wurden teilweise dadurch noch schlimmer. Das war natürlich schade.

 

In diesem Winter erwartete mich wieder eine Überraschung. Vor knapp vier Wochen juckte urplötzlich und aus heiterem Himmel meine Haut an den Beinen. Es war furchtbar. Meine Haut war so empfindlich, dass sie schon bei der kleinsten Berührung schrecklich juckte. Das betraf vor allem die Innenseiten der Beine und die Schienbeine. Sie waren gerötet und ich hatte überall kleine Pusteln. Ich bekam Panik. Wo bitte kam so plötzlich dieser Juckreiz und Ausschlag her?!? Hatte ich Flöhe oder Bettwanzen?!?! Ich zog mein Bett ab, drehte die Matratze um und konnte zum Glück nichts finden. Doch warum meine Beine so juckten, wusste ich immer noch nicht. Beim Googlen stieß ich dann irgendwie auf eine mögliche Kontaktallergie. Verursacht durch Leggins oder Strumpfhosen, besonders schwarze. Die ich natürlich trug :-). Wie immer. Ich trage seit Jahren schwarze Strumpfhosen von H&M und hatte bisher nie Probleme mit ihnen. Aber das sollte sich ändern :-). Probeweise kaufte ich mir eine helle Strumpfhose und siehe da - beinahe schlagartig war der Juckreiz weg. Irgendwie verrückt. Auch die Empfindlichkeit meiner Haut an den Beinen normalisierte sich recht schnell.

 

Beim Skin Picking fällt mir seit einiger Zeit auf, dass ich es besonders vorm Schlafen mache. Also ich schalte den Laptop aus und will mich fürs Bett fertig machen, da geht es los. Es ist schon fast ein Ritual geworden. Ich stemme mich nicht gegen den Druck und versuche gar nicht erst, mir einzureden, dass das Aufdrücken in diesem Moment nicht ok wäre. Es ist erleichternd, wenn ich es machen kann. Seit ich mir das Skin Picking ja bewusst erlaubt habe, dauern die Anfälle bei mir nicht mehr sooo lange wie früher. Und wenn ich mit meiner Runde "fertig" bin, kann ich sogar schon erstaunlich oft mit dem Aufdrücken aufhören. Gelegentlich passiert es mir dann aber trotzdem noch, dass ich zum Beispiel beim Waschen doch nochmal anfange. Aber auch das ist für mich mittlerweile ok. Ich verurteile mich nicht mehr und allein das ist für mich schon ein großer Erfolg.

 

Die beiden Bilder sind vor ein paar Tagen entstanden. So sieht der Sternenhimmel aktuell aus:

Im Tantrakurs, den ich Anfang 2019 besucht hatte, sagte ein weiterer Teilnehmer mal sehr achtsam und liebevoll zu meiner Haut: "Die roten Punkte sehen aus wie kleine Sterne." Das hat mich damals so berührt und seitdem bezeichne ich meine Haut auch gerne als Sternenhimmel :-).

 

Auch mein Hals ist dieses Jahr wieder relativ stark betroffen. Das kommt vom Schal. Naja, das kann ich leider nicht beeinflussen. Allerdings habe ich kaum Pickel oder größere Mitesser im Gesicht. Das ist neu und darf gerne so bleiben :-). Im Unterschied zu den Vorjahren habe ich diesen Winter meine Gesichtshaut jeden Abend mit einer milden Babylotion eingecremt. Sie spannte nach dem Waschen auch schlichtweg zu stark. Das Eincremen hatte ich auch bei der Haut über der Brust versucht, aber mit Mitessern und stärkerem Aufdrücken bezahlt.

 

Naja, es bleibt spannend :-).