· 

Ist das Fühlen kompliziert oder nicht?

Mir geht die Idee zu diesem Artikel schon länger durch den Kopf: Ist das mit unseren Gefühlen wirklich so knifflig? Muss sich erst die Forschung und Wissenschaft dem Fühlen widmen, damit wir wissen und spüren: „Ja, das Fühlen ist ok“? Seit knapp 3 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Fühlen. Und ich frage mich manchmal, ob auch ich nicht das Thema Gefühle vielleicht verkompliziere? Zu theoretisch, zu kopflastig? Es werden dicke Theoriebücher über Gefühle geschrieben, komplizierte Definitionen hergeleitet oder die Gefühle werden gar verpönt. Aber ist das mit unseren Gefühlen wirklich so kompliziert?

Ist das Fühlen kompliziert oder nicht? Kinderfreude
Stolz auf meine Werke

Natürlich kann es zunächst großes Chaos und Verwirrung bedeuten, wenn du deine Gefühle wieder zulässt. Mir ging es da nicht anders. Behutsam an der Körperwahrnehmung arbeiten, den Körper wieder spüren („auftauen“ nenne ich das für mich), Glaubenssätze über die Gefühle auflösen („Als Mädchen darf ich nicht wütend/aggressiv sein“, „Ein Junge weint nicht“, „Ich darf nicht hassen“), sich an die verdrängten Gefühle langsam heranwagen – Nein, das ist nicht leicht. Überhaupt nicht.

Von Kindern lernen

Ist das Fühlen kompliziert oder nicht? Keine Lust auf Foto
Unterbrich mich nicht!

Doch sieh dir kleine Kinder an – Sie sind Gefühl pur :-). Und wir waren alle klein. Wir freuten uns über das Geschenk zu Weihnachten, dass wir uns so sehr gewünscht hatten. Wir schrien vor Wut, wenn uns das berühmt-berüchtigte Eis verboten wurde (oder etwas ähnliches). Wir weinten und brüllten vor Angst und Verzweiflung, wenn die Mutti an der Kindergartentür unsere Hand losließ und ging. Wir weinten, wenn wir Abschied von lieben Menschen nehmen mussten. Wir hatten Angst im dunklen Zimmer. Wir freuten uns über die Pusteblume oder Seifenblasen. Wir waren völlig fasziniert von schillernden Steinchen im Sand, die natürlich Edelsteine waren :-). Wir waren eifersüchtig, wenn ein Geschwisterchen mehr Aufmerksamkeit bekam. Wir schämten uns bei Kindergarten- oder Schulauftritten, wenn plötzlich alle Augen auf uns gerichtet waren. Wir wurden wütend, wenn ein anderes Kind uns das Spielzeug wegnahm. Und waren wir nicht überglücklich, wenn wir durch die Pfützen rennen durften? :-)

 

Aber dachten wir erst darüber nach, welches Gefühl in den jeweiligen Situationen angemessen ist? Natürlich nicht. Das Gefühl zeigte sich einfach.

Ist das Fühlen kompliziert oder nicht? Ich schäme mich vorm Weihnachtsmann
Wie ging das Lied nochmal?

Gefühle sind natürlich

Und als Erwachsene fällt es uns so schwer, über unsere Gefühle zu sprechen und sie zu zeigen. Das hat natürlich Gründe – Mit unseren Gefühlen sind unsere Bedürfnisse verbunden und damit unsere Verletzlichkeit. Wir sind angreifbar. Das können auch große Muckis, ein teures Auto, Spitzenergebnisse im Sport, Make-up, heroische Liedtexte, ein Doktortitel etc. nicht verbergen ;-).

Ist das Fühlen kompliziert oder nicht? Schwesterherz
Schwesterherz

Doch auch wenn wir manchmal um unsere Gefühle einen Bogen machen - Es ändert ja erstmal nichts daran, dass unsere Gefühle etwas völlig Natürliches sind, oder? Sie gehören zu uns. Zu dir, zu mir. Ich glaube, kein Mensch kommt auf die Idee, die Atmung in Frage zu stellen oder sie gar in „positiv“ und „negativ“ einzuteilen :-). Gute Atmung, schlechte Atmung. Nein, Spaß. Wir atmen einfach. Und wir fühlen. Ganz natürlich.

 

Oder?

Ist das Fühlen kompliziert oder nicht? Feine Beobachtung
Fand ich damals schon nicht fair :-)