Artikel mit dem Tag "Gefühle"



Selbstverteidigung: "Ihr seid keine Opfer!"
Aufarbeitung · 04. Juni 2021
Im Januar 2019 hatte ich einen eintägigen Selbstverteidigungskurs besucht. Von den Erfahrungen profitiere ich noch immer. Vor allem die Sätze "Ihr seid keine Opfer!" und "Seid laut!" habe ich tief verinnerlicht. Handlungsoptionen zu haben und mich wehren zu DÜRFEN, war für mich damals völlig neu. Als ich vorhin beim Spazieren in eine sehr unangenehme Situation geriet, war ich froh, dass mir diese Sätze wieder einfielen. Wie es ausging, erzähle ich dir im Artikel.

Ich schaue nicht weg - Stoppt sexuelle Gewalt!
Aufarbeitung · 04. Juni 2021
Nachdem ich vor kurzem auf Youtube eine NDR-Sendung über jahrzehntelange sexuelle Übergriffe eines Tennislehrers gesehen habe, weiß ich nicht, wohin mit meiner Wut. Wenn ich Leidensberichte lese, zweifle ich an der Menschlichkeit. Das systematische Wegsehen finde ich so pervers. Nun will ein Münchener Kardinal zurückgetreten. Fand ich erst gut. Aber dann dachte ich: "Warte mal..." Jahrhundertelang anderen Vorschriften machen und sich selbst an Unschuldigen vergehen. Ich finde das so würdelos!

Wie ich zur Selbstbefriedigung stehe
Körperbild · 01. Juni 2021
Beim Thema Selbstbefriedigung war ich lange komplett abhängig von Ratschlägen anderer. Als Jugendliche schämte ich mich extrem, wenn ich mich selbst befriedigte. Dabei war sie eine Einschlafhilfe für mich. Heute befriedige ich mich nach wie vor eher selten. Ich achte sehr genau auf meine Körpersignale, da ich bei mir eine Art Selbstmissbrauch entdeckt hatte. "Du könntest mal wieder...", "Du hast lange nicht..." und ähnlicher Unfug. Nein, ich lasse mir von niemandem mehr etwas einreden.

Meine Reaktion beim Ansehen meiner Yoni
Körperbild · 31. Mai 2021
Sich für die eigene Yoni bzw. Vulva zu schämen, ist auch heute noch keine Seltenheit. Auch wenn es kaum vorstellbar scheint - doch viele Frauen haben sich ihre eigene Yoni noch nie angesehen. Bis Februar 2020 war das auch bei mir so. Ich wollte mit dem "da unten" nichts zu tun haben. Ich war mit allem überfordert: Aussehen, Geruch, Periode. Meine Yoni war für mich lange Zeit Sache der Männer. Im Artikel erfährst du, wie ich reagierte, als ich meine Yoni endlich zum ersten Mal bewusst ansah.

Weil immer noch mehr geht
Hauteindrücke · 10. Mai 2021
Stalking, Hackerangriffe, plötzlich geplatzte Gerichtsverhandlung - Keine Ahnung, was im Moment bei mir los ist. In Österreich sind vor kurzem wieder zwei Frauen Opfer einer so derart sinnlosen Tat geworden. Vorher wurde einer der beiden Frauen ebenfalls nachgestellt. Was muss erst passieren, dass solchen Menschen Grenzen gesetzt werden? Ich bin richtig wütend im Moment. Zumal ich kaum Rückhalt derzeit habe. Hoffentlich geht dieser Albtraum bald gut für mich aus. Drück mir die Daumen.

Meine Yoni und ich - Der Antwortbrief meiner Yoni
Körperbild · 19. April 2021
Im Brief an meine Yoni hatte ich ihr erstmals beschrieben, wie groß meine Angst, Scham und mein Ekel ihr gegenüber sind. Ich war von ihr völlig überfordert und lehnte sie sogar ab. Dadurch war ich jedoch völlig von den Reaktionen der Männerwelt abhängig, was ich endlich hinter mir lassen wollte. Im Rahmen meiner wöchentlichen Yoni-Stunde antwortete mir meine Yoni dann sehr liebevoll. Wir Beide konnten uns endlich verbinden und heute habe ich keine Angst mehr vor ihr und ihrer Kraft.

Meine Yoni und ich - Brief an meine Yoni
Körperbild · 18. April 2021
Die Beziehung zwischen meiner Yoni und mir war von Scham, Angst und Ekel geprägt. Das "da unten" überforderte mich völlig. Da ich mit meiner Yoni nicht umzugehen wusste, konnte ich auch über meine sexuellen Wünsche und Bedürfnisse nicht sprechen. Erst ein neugieriger und offener Mann ermöglichte mir die Auseinandersetzung mit meiner Yoni. Ich schrieb meiner Yoni einen Brief, in dem ich ihr meine Überforderung und Hilflosigkeit beschrieb. So konnte langsam und endlich Verbundenheit entstehen.

Im März war zu viel los
Hauteindrücke · 10. April 2021
Der März 2021 hatte es für mich ganz schön in sich. Wohnungskündigung, bevorstehende Zeugenaussage, laute Nachbarn, Aggressionsentladung, Pinterestanmeldung und die Erstellung meiner Seelenmatrix bedeuteten für mich einerseits große Herausforderungen, andererseits aber auch Erleichterung. Mein Hautzustand verschlecherte sich durch die ganze Aufregung deutlich und mein Skin Picking war so schlimm wie lange nicht.

Die Gefühlsbotschaften - Was bedeuten Gefühle?
Innenleben · 22. März 2021
Gefühle sind ein essentieller Teil von uns, wie das Sprechen, Atmen, Denken. Leider haben die wenigsten von uns gelernt, wie man bewusst mit den eigenen Gefühlen und damit verbundenen Bedürfnissen umgeht. Auch ich habe es erst wieder gelernt. Wie ich dabei vorgegangen bin, was das Vokabellernen damit zu tun hat und was dir deine Gefühle eigentlich sagen wollen, erfährst du im Artikel. Denn für mich steht fest: Wut, Angst, Eifersucht, Neid, Freude, Verzweiflung etc. meinen es gut mit dir.

7 Gründe, warum das Fühlen wichtig ist
Innenleben · 19. Februar 2021
Manch einer sehnt sich danach, wieder fühlen zu können. Ein anderer möchte am liebsten einen großen Bogen um das eigene Innenleben machen. Wie stehst du zum Fühlen? Ich selbst hatte lange keinen Kontakt zu meinen Gefühlen. Mit verheerenden Auswirkungen. Wir brauchen unsere Gefühle, um mit ihnen durch unser Leben zu steuern. Wut, Angst, Freude, Trauer, Scham, Verzweiflung, Neid, Hass, Missgunst, Eifersucht - Sie bringen dich mit deinen Bedürfnissen in Verbindung. Lebendigkeit wird möglich.

Mehr anzeigen